Samstag, Juli 13, 2013

Wieder da ------- mit totalem Chaos

heute nicht mit Stricken, sondern mit NÄHEN!





Vor 15 bis 20 Jahren habe ich wirklich richtig viel genäht - für meine Töchter. Die waren damals klein. So süß und klein, dass jeder Schnitt auf ein Bügelbrett gepasst hat und alles war schön handlich.

Damals habe ich mir auch die erste Coverstich-Nähmaschine von Pfaff gekauft. (Der Coverstich hat allerdings nie reibungslos funktioniert - aber der Overlockstich war einwandfrei und ist es heute noch).

Irgendwann wurden mir dann die Sonderwünsche meiner Töchter zu viel und ich konnte das nähtechnisch mit meinen Kenntnissen nicht mehr bewältigen.

Vor einigen Jahren bot ich sogar meine Coverock zum Verkauf an, habe aber dann noch im letzten Moment einen Rückzieher gemacht. Und jetzt bin ich total froh darüber, dass ich die Maschine noch hier habe.

Denn: mich hat das Nähfieber gepackt. Unvermittelt, aus heiterem Himmel. Und wie immer gleich richtig.

Der Grund dafür: 10 Kilogramm mehr als mir guttun und ein Bauch, der im Laufe des Tages so anschwillt, dass mir die Kleidungsstücke, die morgens gepasst haben, abends nur noch Bauchschmerzen verursachten.

Nach der Arbeit erster Gang: Kleiderschrank, alles weg, was kneift und klemmt und mein uraltes Jersey-Kleid angezogen. Gekauft vor ca. 12 Jahren mit besagten 10 Kilogramm Gewicht weniger.
Aber da aus dehnbarem Stoff immer noch bequem. Optisch allerdings eine Sünde an mir.

Und da hat es mich gepackt: das kann doch nicht so schwer sein ..... Ins Kaufhaus und da gerade Sommerschlussverkauf ist, zwei Stoffreste, den einen für 6 Euro, den anderen für 15 Euro gekauft.

Mein altes Kleid auseinandergeschnitten, damit ich einen Anhaltspunkt habe (plus überall 5cm in Gedanken dazu) wie das zusammengenäht wurde, Augen zu und in den Stoff geschnitten.

Genäht, gehofft und anprobiert! Passt. Bequem, meine Größe - nur in der Farbe ein bisschen altmodisch, aber für den Garten geht es gut.

Jetzt hatte mich der Ehrgeiz gepackt. Ich näh jetzt ein richtig schönes Kleid - so dachte ich - und dafür muss ein richtiger Schnitt her. Also, Schnitt gekauft, ausgepackt, auf den Boden gelegt und als ich die Größe sah und den Riesenstoff dazu, die totale innere Abwehrhaltung bekommen. Ich hasse Riesenteile, damit komme ich nicht klar.

Alles komplett - einschließlich Nähmaschinen, Zubehör und und - zusammengepackt und meinen Unlust gespürt - so in aller Ruhe.

Zwei Stunden später: spontanes Aufstehen, Stoff wieder holen, Schere holen und reingeschnitten. Einfach so, nach Gefühl.

Genäht, probiert - genial! Passt von oben bis unten und ich wurde sogar bei der Arbeit auf das Kleid angesprochen.

Keiner hat gesehen, dass es selbstgenäht ist. Und das ist mir immer enorm wichtig. Ich kann den Touch von "ach hast Du das selbst gemacht" nicht ausstehen.

Ja, und nach dem Hilco nur ein paar Kilometer von hier weg ist bin ich gestern und vorgestern gleich hingefahren und habe in den schönsten Stoffen geschwelt. Entstanden sind hier (nach Gefühl, obwohl ich einen Rockschnitt mitgenommen habe) gestern und heute sage und schreibe acht Röcke.

Alle gleich geschnitten, aber in verschiedenen Stoffen (zum Testen). Dann habe ich das alte Kleid mit dem alles anfangen hat, ebenfalls zum Rock gemacht, genauso wie eine weite weiße Leinenhose, die zwar bequem war, aber in der ich ausgesehen habe wie eine verpackte Leberwurst.

Nun heißt es 8 Röcke in die richtige Länge zu bringen - damit fange ich gleich nachher mal an und dann hoffe ich, dass mich die Lust zum Fotografieren wieder befällt, damit ich euch zeigen kann, was aus Frust entstehen kann.

Hier erstmal mein Chaos. Hilfreich für meine Aktion ist natürlich das Traumwetter und ein neu gekaufter grosser Sonnenschirm - denn ich nähe natürlich draußen. So bleibts drinnen sauber und ich bin an der frischen Luft.

Der Fernseher läuft auch, schließlich kann ich das Möbel, auf dem er steht, drehen. Ich fühle mich wie auf dem Campingplatz. Echt cool.


So - Schluss - muss Röcke kürzen!























Und hier zum guten Schluss zeige ich mein "selbst erfundenes" Kleid.







Kommentare:

Sabine hat gesagt…

Wow, dein selbsterfundenes Kleid sieht wirklich toll aus. Ich hoffe, dass ich mich künftig auch mal an Kleidungsstücke traue. Bisher nähe ich nur Kleinkram :-)
Liebe Grüße
Sabine

Ingrid hat gesagt…

Das sieht ja ganz toll aus. Leider kann ich gar nicht nähen. Wenn ich mal die Nähmaschine aufstelle, um etwas zu flicken, brauche ich jedes Mal die Anleitung, um überhaupt den Faden einzuspulen.
Und was das Gewicht angeht: in unserem Alter nimmt man leider am ehesten am Bauch zu. Geht mir auch so (und man hört es auch von anderen).

ela-e hat gesagt…

Schon immer war ich ein großer Fan Deines Blogs. Ich habe die wunderschönen Stricksachen, die Fotos und auch die Modelle bewundert. Ich fand es sehr schade, dass Du Dich in letzter Zeit so rar gemacht hast und freue mich in Zukunft auf viele neue Beiträge, da auch ich seit kurzer Zeit das Nähen entdeckt habe. (Außerdem habe ich auch noch das gleiche Figurproblem, der Bauch!)
Liebe Grüße und einen schönen Tag
Gaby

Bea hat gesagt…

Stark! Das Kleid sieht super aus. Und dass es hier in der Gegend einen Werksverkauf für Stoffe gibt, wusste ich gar nicht.
Hilco - muss ich mir merken.

SusArt hat gesagt…

Jaa, genau so hatte ich mir meinen Urlaub auch vorgestellt, allerdings kam dann alles anders. Aber ich hoffe, dass es doch irgendwann mal wieder mit dem Nähen klappt. Wunderschön sind alle Deine Röcke und Kleider geworden! Mich gruselt es schon vor Montag, weil ich da nach vier Wochen Urlaub in Stretchkleidung wieder was "Richtiges" anziehen muss - der Bauch und so...
Liebe Grüße,
Susanne