Dienstag, Februar 05, 2013

Eieieiei .....

wie kalt ist das denn da draussen?

Schade, die armen Faschings-Narren müssen wohl dieses Jahr wieder frieren.

Da habe ich immer ein wenig Mitgefühl, denn vor laaaaanger Zeit war ich selbst aktiv an diesem Geschehen beteiligt.

Gewohnt habe ich da in Neuhausen auf den Fildern - einer Faschingshochburg. Es muss wohl so etwa 1976 gewesen sein, vielleicht auch ein, zwei Jahre später, da waren mein Mann und ich selbst das Prinzenpaar.

Jetzt habe ich noch einmal recherchiert: es war wohl 1980, denn da war Lothar Späth Ministerpräsident und wir waren zum Neujahrsempfang im Stuttgarter Schloss eingeladen.
Das vergesse ich wohl nie! Nach einer durchgefeierten Nacht am Rosenmontag morgens gegen 6 Uhr nach Hause gekommen, geduscht, gefrühstückt, umgezogen, geschminkt und in voller Montur zwei Stunden später im Schloss "geglänzt". Und gleich das erste Glas Sekt ..... Das möchte ich glaube ich wirklich nicht mehr machen.

Später war ich bei der Maskengruppe der Löwen und in der 5. Jahreszeit vom 11.11. bis Aschermittwoch jedes Wochenende unterwegs auf Umzügen. Da konnten wir uns wenigstens warm anziehen - wenn auch der Schlafmangel uns manchmal trotzdem frieren ließ.

Und ansonsten waren wir mit auf dem Umzugswagen des Motorsportclubs. Eine wirklich unvergesslich schöne Zeit, waren doch damals alle unsere Freunde und Bekannte immer mit dabei.

Aber eben: mittlerweile 30 Jahre her. Eines tut mir aber heute noch gut: dass ich es einige Jahre bis zum letzten ausgekostet habe. Irgendwann war ich einfach "fertig" mit Fasnet und seit ich Kinder habe, merke ich nur an den Faschingsferien, dass die Narren unterwegs sind.

Es gibt nur eines, das mich noch reizen könnte: die Guggamusik. So richtig auf die Pauke hauen und Krach machen in Form von schräger Musik. Da kommt noch die Gänsehaut - aber ich kann mich beherrschen.

Statt dessen greife ich zur Strick- und Häkelnadel.

Die Vorbereitungen für die wärmeren Tage laufen und zeigen sich heute in Form eines leichten Baumwoll-Schals mit einem leichten Lochmuster, einer kleinen Häkelkante in Muschelform und einem Blümchen - und das ganze in zartem, frühlingshaftem rosarot.

Auch hier ist eine Anleitung geplant .....

Schachenmayr Eco Cotton, 150 gramm, Nadelstärke 4,5mm.
























Kommentare:

Anja' s Sternstunden hat gesagt…

Wunderschöner Schal. Das Muster sieht super aus.
LG anja

Ingrid hat gesagt…

Ja, früher war ich auch beim Karneval sehr aktiv - heute nur noch ganz wenig.
Einen schönen Schal hast du da genadelt, der macht uns doch noch Hoffnung auf Frühling, während es draußen schneit.

knittingnadja hat gesagt…

Der Schal ist ganz zauberhaft. Und so frühlingsfroh.♥♥♥
Karneval kann man bei uns - mitten in Köln - nicht übersehen. Als früheres Funkemariechen ohnehin nicht ...

Liebe Grüße
Nadja

Cornelia hat gesagt…

Oh, sooo schön! Ganz ehrlich, ich freu mich auf die Anleitung! Griessli Cornelia und Merci für die Anleitungszeit die Du Dir nimmst

Sonja`s Gestricksel hat gesagt…

Wow..der Schal sieht wunderschön aus,ein tolles Design und mit der Blume schon fast ein bisschen edel!
LG Sonja

Strick-Maus hat gesagt…

Ein sehr schöner Schal, schick mit der Blume.
LG
Sandra